Antiquariat Bernard Richter, Baden-Baden, Germany







25-26 Maerz 1744 30-31 Maerz 1744 1-2 April 1744

Sah eine Anzahl Frauen. Eine schrieb einen Brief. Ich nahm ihn, weiß aber nicht, wohin er kam. Sie kam, und ein gelber Mann schlug sie auf den Rücken. Wollte, sie sollte mehr Schläge haben, war aber genug. Bezieht sich, wie ich glaube, auf das, was ich schreibe und geschrieben habe. Die ganze Philosophie.

Sah eine sehr schöne Frau an einem Fenster, wohin ein Kind Rosen legte. Sie nahm mich bei der Hand und führte mich. Bedeutet, glaube ich, was ich schreibe und den Schmerz, der mich leiten soll.

Sah eine Prozession von Männern, die war magnifique, so schön geschmückt, daß ich Schöneres nie gesehen. Sie entschwand aber bald. Bezieht sich, glaube ich, auf Versuche [experiencen],die jetzt in hoher Blüte stehen.

Såg en hop fruentimber, en som skref ett bref. tog det, men wet intet hwart det tog wägen; hon sådt och en guhl man slog henne i ryggen, wille hon skulle få mehra stryk, men war nog; angår, som jag tror, hwad jag skrifwer och skrifwit. wår philosophie.

Såg ett hel wackert fruentimmer som wid ett fönster der ett barn lade rosor, tog mig i handen och förde mig. betyder det jag skrifwer, och min plåga, som skulle leda mig, som jag tror.

Såg en process af manfolck, som war magnifique, vtsmyckad, så wackert, at jag intet wackrare sett men förswan snart; war, som jag tror, experiencen, som nu är i stort flor

Über Emanuel Swedenborgs Traumtagebuch